Infrarotfotografie

Vor einiger Zeit habe ich mich mit dem Thema der IR-Fotografie beschäftigt. Dafür hatte ich eine Nikon-Kamera umgebaut. Den normale Tiefpassfilter habe ich durch einen IR-Filter ersetzt. Dadurch kann ich den Sucher wie gewohnt benutzen. Dieser IR-Filter lässt Licht erst ab einer Wellenlänge von 715nm durch. Ein Umbau der Kamera ist allerdings nicht zwingend notwendig jedoch ist das Fotografieren damit um ein vielfaches einfacher vor allem da die Belichtungszeiten genauso kurz wie bei einer normalen Kamera sind.

IR-Landschaft

IR-Landschaft

Bei diesem Bild ist sehr gut der dunkle Himmel und die hellen Blätter der Bäume und der Wiesen zu erkennen. Dies ist typisch für Infrarotfotos. Auch fließendes Gewässer wird hell dargestellt, dagegen wirkt stehendes Gewässer eher dunkel. Portraits als IR-Fotos haben auch ihren Reiz denn Hautunreinheiten verschwinden, die Haut wirkt heller dagegen die Augen eher dunkel. Viele Gegenstände Reflektieren IR-Licht obwohl sie sichtbares licht nicht Reflektieren. Somit sind nicht alle schwarzen Gegenstände auch im IR-Foto schwarz oder dunkel

Nabburg IR

Infrarotbild von Nabburg

Veröffentlicht in Infrarotfotografie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*