Neues vom AstroPi Teil V – Der ST4 Autoguider Anschluss

Nachdem die Steuerung des Schrittmotors und das Auslösen der Kameras funktioniert muss nur noch der Autoguider-Anschluss „eingebaut“ werden. Ich werde einen Stand Alone Autoguider von LACERTA verwenden, den MGEN. Prinzipiell kann jeder Autoguider verwendet werden der angibt in welche Richtung es gehen soll bzw. welche Richtung korrigiert werden muss. Auch Autoguiding über einen Laptop, der die Werte zum Beispiel über eine RS323 Schnittstelle ausgibt, wäre möglich.

Für die Übertragung der Signale an den Raspbbery Pi braucht man je Anschluss 2 Wiederstände. So wird sichergestellt das einerseits der Raspberry keinen Schaden nimmt und anderseits ein definiertes Signal anliegt. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten, einen Pull Down oder Pull Up Widerstand zu verwenden. Der kleinere Widerstand (1KOhm) ist ein Sicherheitswiederstand. Er verhindert das der Raspberry Schaden nimmt wenn der Pin als Ausgang definiert wird. Der 1KOhm Widerstand begrenst den Stom wenn z.B. ein HIGH als Ausgang definiert wird und auf Masse geschalten wird.

ST4 Anschluss an GPIO Ports

ST4 Anschluss an GPIO Ports

Dies ist schnell Zusammengelötet. Ich habe die Kabel nicht auf die Platine gelötet sondern einzelne Steckverbinder genommen da es keinen gemeinsamen Standard für den ST4 Autoguideranschluss gibt. Ich habe mir die Belegung vom MGEN herausgesucht und daraufhin meine Kabel an die entsprechenden Kontakte angeschlossen.
Die Belegung für den MGEN schaut wie folgt aus:

Die Belegung des ST4 Anschlusses vom MGEN Autoguider.

Die Belegung des ST4 Anschlusses vom MGEN Autoguider.

Die größere Herausforderung ist in diesem Fall die Softwareänderung. Hier muss ich die Ansteuerung der DEC-Achse komplett einfügen. Für die ersten Testläufe brauchte ich nur die RA-Achse. Auch das Auslesen der Korrekturzustände und damit die Änderung der Geschwindigkeit muss erst eingefügt werden. Einen richtigen Test ob alles so funktioniert wie ich es mir gedacht habe kann ich allerdings erst am Sternenhimmel mit meiner komplett aufgebauten Montierung durchführen. Eine Funktionsprüfung konnte ich allerdings schon vorher machen. Beim Autoguider kann ich alle Richtungen per Knopfdruck laufen lassen. So kann ich Testen ob die Motoren richtig angesprochen werden und die Richtung korrekt ist.

Für meinen ersten Test habe ich das gesamte Equipment vor der Tür aufgebaut. Falls ich etwas ändern muss oder ein paar Sachen brauche habe ich es nicht weit.

Beim Test ohne Autoguider habe ich schon nach knapp zweieinhalb Minuten deutliche Striche gehabt. Um zu schauen wie es funktioniert habe ich verschiedene Belichtungen gemacht. Die längste Belichtung war 6 Minuten. Länger war fast gar nicht möglich bei der Lichtverschmutzung. Dieses Beispielsbild musste ich schon deutlich abdunkeln.

Aufnahme von den Plejaden M45, Einzelaufnahme, Ausschnitt, Belichtungszeit: 360s, Blende: 3.5, ISO 400

Aufnahme von den Plejaden M45, Einzelaufnahme, Ausschnitt, Belichtungszeit: 360s, Blende: 3.5, ISO 400

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Sterne sind punktförmig.

Bei diesem Test habe ich mir die Durchschnittliche Taktzeit des RA-Schrittmotor anzeigen lassen.
Vorgegeben habe ich einen Takt von 50ms. Die Durchschnittliche Taktzeit betrug ca 51.5ms. Ich werde diese als meine neue Taktzeit einsetzten und schauen ob ich dadurch eine genauere Nachführung erreichen kann. Ich werde außerdem noch einen Test mit halb und viertel Schritten Machen. Bis jetzt fahre ich die Schrittmotoren im „Full Step“ – Modus. Durch die Unterteilung erwarte ich mir ein ruhigeres drehen der Motoren. Für diese und weitere Tests brauche ich allerdings erstmal wieder freie Sicht zu den Sternen.

Was kommt als Nächstes?
Ich werde einige Test durchführen und die Ergebnisse Auswerten. Wenn die Feinabstimmung passt werde ich mir ein paar Objekte aussuchen und etwas Astrofotografie betreiben. Wenn es neue Erfahrungen und Veränderungen gibt werde ich diese hier natürlich bekanntgeben. Eventuell wird es irgendwann eine kleine kompakte Lösung mit einem Raspberry Zero und ohne Display geben.

Veröffentlicht in Astrofotografie, Raspberry Pi
2 commenti su “Neues vom AstroPi Teil V – Der ST4 Autoguider Anschluss
  1. Florian sagt:

    Hallo, ich bin aktuell am Testen, sofern ich Zeit habe und das Wetter passt. Was interessiert dich den am meisten?

  2. Maius sagt:

    Bin schon mal Gespannt ob nochwas über dieses Projekt kommt bin brennend daran interessiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*