Pilze Fotografieren und Bearbeiten

Aus einer Bilderreihe für einen Kalender hat mir dieses am besten gefallen. Die Aufnahme war recht einfach,dagegen stellte sich das Finden der Pilze eher als Schwierigkeit heraus. Die Bearbeitung im Photoshop war in wenigen Minuten erledigt.

Aufnahme:
Für die Aufnahme habe ich eine 50mm Festbrennweite bei Offenblende verwendet. Mir war bewusst das die Bilder bei Offenblende sehr weich werden aber ich wollte eine möglichst geringe schärfentiefe für das Bild haben. Es war an diesem Tag bewölkt und dadurch hatte ich diffuses Licht. So entstehen keine harten Schatten.

Original-JPG aus der Kamera

Original-JPG aus der Kamera

Das entstandene Bild sah noch nicht so besonders aus und wirkt eher flau und langweilig.

Brennweite: 50mm
Verschlusszeit: 1/200s
Blende 1.8 (Offenblende)
ISO:100

Bearbeitung:
Das Bild habe ich im RAW-Konverter entwickelt, sprich Weißabgleich angepasst, die Tiefen aufgehellt, den Regler für Schwarz nach rechts verschoben und die Klarheit etwas erhöht.
Pilze

Im Photoshop habe ich den Kontrast mit Unscharf maskieren erhöht indem ich einen großen Radius und eine kleine Stärke gewählt habe. Dadurch wirkt auch das Bokeh noch etwas „grissiliger“ was mir in diesem Bild sehr gefällt. Das Moos und die Struktur der Pilze kommt dadurch auch besser zur Geltung. Wenn man es übertreibt fressen die Tiefen und Höhen aus. Zum Schluss noch zuschneiden und für den druck schärfen.

Die starke Sättigung mag sicher Geschmacksache sein, mir gefällt allerdings das surreale.

Alle Bilder der Bilderreihe wurden so bearbeitet. Bei einigen war noch etwas mehr Retusche nötig. Der Druck erfolgte auf Hochglanzfotopapier, so das die Brillanz und Schärfe nicht verloren geht.

Veröffentlicht in Photoshop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*